Landesgymnasium für Hochbegabte Schwäbisch Gmünd
 


Schulische Förderung => Comenius => Chronologie

Chronologie

15. Februar 2011
Projektantrag ist fertig und wird online an die EU, den PAD, Bonn und das Land Baden-Württemberg eingereicht.

21.Juni 2011
Genehmigung des Antrags für alle 5 beteiligten Schulen; die Koordination des Projektes übernimmt das LGH, Thomas Schäfer

Ab Ende September 2011
Regelmäßige wöchentliche Arbeitstreffen der Schüler und Lehrer im Additum Comenius; konzeptionelle, kreative Arbeit, Organisation der Projektmodule im Hinblick auf die anstehenden Comenius-Konferenzen, Proben; Essaywettbewerb der 10. Klassen, Manöverkritik und viel Spaß.

Am 4.Oktober 2011
Besuch des Theaters JES (JungesEnsembleStuttgart), dessen Dramaturg Tobias Metz insbesondere die Kontakte seines Theaters zu Schulen in Baden-Württemberg, Großraum Stuttgart pflegt. Wir wollen Rat von den Profis und Theaterpädagogen.
Besuch der Aufführung „SUPERHERO“ mit anschließendem Werkstattgespräch zur Erkundung der eigenen Möglichkeiten als Comenius-Theatergruppe.


Ab Oktober 2011
Verena Kadau, LGH, übernimmt als ausgebildete Theaterpädagogin die Leitung des Theaterworkshops für England.

Thematisch befassen wir uns von September bis November 2011 mit Projektmodul 1 zur Vorbereitung der 1. Internationalen Comenius Konferenz am Wycliffe College, Stonehouse, UK, vom 13. bis 17. November 2011.

Anfang November 2011
Letzte Vorbereitungen für das erste Treffen aller Schulen in England(Theater, Kofferausstellung, Essays, Soundtrack of Life).

13. bis 17. November 2011
Erste Internationale Comenius-Konferenz am Wycliffe College, Stonehouse, UK

Die zweite Phase unseres Projektes zielt in der Vorbereitung auf die 2. Internationale Comenius-Konferenz, die am LGH in Schwäbisch Gmünd stattfinden wird vom 12. bis 17. Februar 2012.

Im Unterschied zum ersten Projektmodul, welches sich mit dem übergreifenden Projektthema Identität und Differenz beschäftigte, eröffnet das Projektmodul 2
die thematische Fokussierung auf den Aspekt der Adoleszenz konkretere Möglichkeiten der Stellungnahme und liefert daher überzeugende Ergebnisse.

Ab November 2011
intensive Arbeitssitzungen und Proben zu den Teilprojekten Schulhymne, Popsongs, Soundtrack of Life, Theater, Kofferausstellung zum Thema Adoleszenz (=Pubertät!), Podiumsdiskussion und e n d l i c h zur Vorbereitung des Essaywettbewerbs.

12. bis 17. Februar 2012
Zweite Internationale Comenius-Konferenz am LGH, Schwäbisch Gmünd, Deutschland; Internationale Comenius-Konferenzen

Ab März 2012
beginnt die Vorbereitungsphase zur Vorbereitung und Planung der 3. Internationalen Comenius-Konferenz aller Schulen am Institut Notre Dame, Valence, France. Diese letzte Begegnung aller Schulen im Schuljahr 2011/2012 findet statt vom 9. – 13. Mai 2012.

Im Mittelpunkt der Bemühungen steht thematisch in Projektmodul 3 der Aspekt der Sehnsucht (Desire).
Film, Musik, Theater und Tanz sind in dieser Phase die Medien, um unseren Aussagen und Absichten Transparenz zu verleihen. Auch die Kofferaustellung wird fortgeführt.
Als Tanzchoreografin steht uns Karren Foster von der Karren Foster Dance Academy in Schwäbisch Gmünd zur Seite. Die selbst gewählte Musik und das Thema Sehnsucht führen zu einer ungewöhnlich eindrücklichen Tanzsequenz, die bei der Präsentation in Valence Beifallsstürme verursacht.

9. bis 13. Mai 2012
Dritte Internationale Comenius-Konferenz am Institut Notre Dame, Valence, Frankreich

Mai/Juni 2012
Die professionelle Hilfe bei Theater und Choreografie wirken positiv auf die Qualität des kreativen Potenzials in der Comenius-Gruppe des LGH. Alle Anregungen verbessern die ästhetische Sensibilität und Autonomie der Projektteilnehmer.

16.Juni 2012
Präsentation der Spitzenaddita am LGH; die Präsentation der Comenius-Gruppe informiert die Schulöffentlichkeit über die Arbeit im Projekt (siehe Gundlagen).

Gleichzeitig beginnt mit Projektmodul 4 die Vorbereitung auf die nächste und inzwischen bereits 4. Internationale Comenius-Konferenz, die vom 23. – 28. September an der Selsbakke Skole in Trondheim, Norwegen stattfinden wird. Das Thema lautet „Identität und Differenz im Zusammenspiel der Generationen“.
Vorbereitet werden Theater, eine Umfrage „Was macht das Leben lebenswert“? und eine Podiumsdiskussion. Die Kofferausstellung wird thematisch bedingt und auf allgemeinen Wunsch bei diesem Treffen nicht stattfinden.

23.bis 28.September 2012
Vierte Internationale Comenius-Konferenz an der Selsbakke Skole, Trondheim, Norwegen



Ab Oktober 2012
Da in Norwegen die Gruppe und gruppendynamische Prozesse im Vordergrund stehen, was sich in einem Foto-Workshop und einer weiteren Präsentation aller Schulen niederschlägt, kommen nur die gelungenen Theaterszenen auf die Bühne, live oder per Filmclip, während eine gemeinsame Szene aller Beteiligten aus Zeitgründen entfällt. Die Umfrage zum Thema "Was macht das Leben lebenswert?" wird auf die nächste Konferenz in Italien verschoben.

Die Comenius-Gruppe am LGH, Additum und Spitzenadditum, beschäftigt sich mit der Verfeinerung der Auswertung der Fragebögen zum Thema "Was macht das Leben lebenswert?" und dreht nun während der Befragungen Videos mit Teilnehmern aus allen Altersgruppen: Jugendliche, Erwachsene, Senioren. Besonders interessant sind u.a. die Interviews mit dem OB der Stadt Schwäbisch Gmünd und dem Abteilungsleiter des Amtes für Bildung und Sport, die sich freundlicherweise und aus Interesse an der Fragebogenaktion beteiligen.
Schließlich entscheidet die Comenius-Gruppe, die Ergebnisse in einem Film mit Schnipseln aus allen Altersgruppen zusammenzuführen.
Gleichzeitig beginnt die Arbeit am nächsten Projektmodul 5: The Future: How will we live together?


Ab Januar 2013 bis Juni 2013
Die Vorbereitung des nächsten und - wie wir mittlerweile wissen - leider letzten Comenius-Treffens in Dolo, Italien geht etwas zögerlich voran, da wir neben der beschriebenen Arbeit zum Fragebogen eine Geschichte der deutschen Architektur vorbereiten und uns Gedanken machen über die Architektur der Zukunft, Technologie, Lebensführung, Arbeit und Freizeit.
Hinzu kommt, dass eine Szene/ein Film zur Schule der Zukunft eine zu interessante Idee ist, als dass man sie einfach liegen lassen könnte.

Die Rückmeldungen auf unsere Beiträge in Italien vom 16. bis 21.3. 2013 waren dann sehr positiv bis schmeichelhaft und bestätigten die geleistete Arbeit.

April und Mai 2013 werden genutzt, um - wie auch im letzten Schuljahr - die Spitzenaddita zu präsentieren und darunter auch die besten Ergebnisse der Comenius-Gruppe, die im 2. Projektjahr kleiner und jünger war.

Hier einige Informationen zum Ablauf 2012 sowie einige Ergebnisse,
bei denen insbesondere der sehr klare Essay einer beteiligten Schülerin, Livia Boerner, über die Entwicklung der Comenius-Arbeit am LGH herausragt.
Auch die Rolle von Projektarbeit als besondere, Begabung fördernde Maßnahme am Beispiel Comenius dürfte von Interesse sein.
> Der Ablauf der Präsentationen aus dem Jahr 2012
> Essay zu Comenius am LGH (dte. Version)
> Essay zu Comenius am LGH (frz. Version)
> Spitzenadditum-Comenius 2013_ein Beispiel
> Comenius als Mittel der Spitzenförderung für Hochbegabte

Grundlagen

Ergebnisse der Comenius-Konferenzen

Forum Know Thyself

Finanzierung & Haftungsausschluss