Landesgymnasium für Hochbegabte Schwäbisch Gmünd
 


3.Forum Bildungspartnerschaften am LGH (1)

"Für Qualität in Schule und Bildung"- bildungspolitische Leitsätze der Arbeitgeber

Vortrag von Prof. Dr. sc. techn. Dieter Hundt am LGH





Eingeleitet wurde die abendliche Veranstaltung durch die LGH-Band, die das Thema der Muppet Show spielte. Nach der Begrüßung und ein paar einführenden Gedanken des Schulleiters, Herrn Dr. Sauer, sowie einleitenden Worten des Südwestmetall-Geschäftsführers, Jörn Makko, betrat Prof. Dr. Dietrich Hundt, der Präsident der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), die Bühne und begann seinen interessanten Vortrag zum Thema „Für Qualität in Bildung und Schule – bildungspolitische Leitsätze der Arbeitgeber Baden-Württemberg“.
Hundt beschrieb in seinem Vortrag die momentanen Zustände in Bezug auf unser Bildungssystem, wobei er unter anderem die fehlende individuelle Integration von behinderten Schülerinnen und Schülern sowie die enge Verbindung zwischen sozialer Herkunft und Bildungsniveau kritisierte.
Neben mehr individueller Förderung müsse der Zugang zum Bildungssystem von Anfang an für alle gelten und damit verbunden Gebührenfreiheit gerade beim Start der „Bildungskarriere“ herrschen, beginnend in der KiTa und im Kindergarten. In Verbindung mit dem demografischen Wandel solle außerdem jedes Potenzial und Talent genutzt werden, was jedoch alle Bereiche der Politik herausfordere.
Das Kernstück des Vortrages stellten seine drei Leitsätze dar: So sollen erstens die richtigen Strukturdiskussionen geführt werden, wobei die Einbindung der Wirtschaft eine wichtige Rolle spiele, zweitens solle die Bildungsplanreform genutzt werden und drittens wäre eine Berufsorientierung durch einer Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft, welche Praxiserfahrung bieten müsse, ein essenzieller Vorteil für die Vorbereitung auf das berufliche Leben, bedeutete dies doch eine Steigerung der Qualität unseres Bildungssystems. Abschließend sprach Hundt noch seinen Dank und seine Anerkennung an alle aus, die sich in Bildungspartnerschaften engagieren.
An den Vortrag schloss sich nun noch eine durch zwei Schüler des Wirtschaftskurses der zwölften Klasse geleitete Fragerunde an; es herrschte großes Interesse unter der Schülerschaft und Prof. Dr. Hundt ging auf alle ihm gestellten Fragen ein. Als Dank für den aufschlussreichen und fesselnden Vortrag wurden abschließend noch zwei kleine Präsente überreicht, ehe sich die Aula wieder leerte. Medea Selnar, Klasse 12



zurück