Landesgymnasium für Hochbegabte Schwäbisch Gmünd
 


Wirtschaft am LGH

Würth. Ein Tagesausflug zum Schraubenhersteller




Nach einer kleinen Pause mit Butterbrezeln wurden wir durch das Logistikzentrum West geführt. Hier konnte in Echtzeit beobachtet werden, wie Schrauben und Schraubenzieher aus den Lagerhallen herausgesucht wurden und anschließend über ein Fließband zur Verpackungsstation gelangten. Dort wurden diese in Kartons eingepackt und wanderten weiter zur Poststation, wo sie auf Paletten und in Containern und LKWs verladen wurden. An diesem Punkt wurde uns allen erst richtig bewusst, was das Wichtigste in einer Produktion ist: der Mensch. Alle Arbeiten können nur von Menschen verrichtet werden, da die Bandbreite der Produkte enorm groß ist und der größere Teil der produzierten Artikel viel zu unhandlich für jegliche Maschinen und Roboter ist.
Nach Abschluss der Führung und dem Mittagessens wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt. In diesen Gruppen bekamen wir Auskunft von Studentinnen und Studenten über ihr duales Studium, darin enthalten ihre Ausbildung bei Würth. Sie zeigten uns darüber hinaus einen so genannten „Showroom“, in dem Produkte von Würth vorgestellt sowie vermarktet werden und genau das bekamen wir vorgeführt. So lernten wir, warum das Holz nicht bricht, wenn man Würths Spezialschrauben verwendet, wie man Permanentmarker von Fensterscheiben putzt und wie man Zigarettenasche mithilfe eines Innenreiniger aus Polstern bekommt.
Der gesamte Tag wurde mit einer Kunstführung durch eine Ausstellung Würths und einer Feedbackrunde, in der wir über den erlebten Tag reflektierten abgeschlossen, so dass wir pünktlich zum Abendessen um 18:30 Uhr wieder am LGH waren. Thea Kosche, Klasse 11



zurück