Landesgymnasium für Hochbegabte Schwäbisch Gmünd
 




BILD oben: Material aus dem Vortrag

Interplanetary Transport System von SpaceX

Vortrag von Herrn Ralf Hupertz, DLR




SpaceX hat derzeit den Auftrag der US-Regierung für Versorgungsflüge zur ISS und wird im nächsten Jahr voraussichtlich erstmals wieder seit der Einstellung des SpaceShuttle - Programms Astronauten in das Weltall bringen. Spektakulär ist die Leistung, dass im Jahr 2015 eine Falcon-9-Erststufe wieder erfolgreich senkrecht auf der Erde gelandet ist und damit in kurzer Zeit wiederverwendet werden konnte.

Die VISION
Mit noch größeren Raketenstufen soll es möglich sein, ca. 100-200 Personen in das All zu bringen und dann das Raumschiff mit mehreren Nachtankflügen von der Erde aus für den Flug zum Mars vorzubereiten. Das soll bereits in den 2030er-Jahrenl beginnen und dann sollen mit mehreren solcher Raumschiffe bis zum Ende des 21. Jahrhunderts bis zu 1.000.000 Einwohner dauerhaft den Mars besiedeln und gestalten. Die „Reisekosten“ können sich auf etwa 100.000 US-$ pro Person reduzieren und in naher Zukunft könnten Menschen wie vor 400 Jahren eine neue Welt besiedeln. Viele Ressourcen wie Wasser, Kohlenstoff und Stickstoff sind auf dem Mars in ausreichender Menge vorhanden.

Machbarkeit
Da SpaceX bereits an geeigneten Triebwerkskonzepten arbeitet, erscheint die technische Machbarkeit dieses visionären Projektes aus Sicht des DLR-Experten in den nächsten Jahrzehnten tatsächlich möglich zu sein. Offen bleiben dabei aktuell noch zu lösende Fragen wie einen geeigneten Strahlenschutz zu schaffen (der Mars hat kein schützendes Magnetfeld) und zumindest für die erste Phase die Bereitstellung eines Lebenserhaltungssystems für so viele Menschen.

Insgesamt folgten 12 LGHler diesem sehr interessanten Vortrag – von denen auf Nachfrage niemand plant zu den ersten Siedlern auf dem Mars zu gehören. Warum eigentlich nicht?
Lutz Häcker, Kollegium



zurück