Landesgymnasium für Hochbegabte Schwäbisch Gmünd
 




Eszter Horvath und Kira Hoffmann

Erfolge bei Jugend forscht III

2. Preis in Biologie und 2. Preis in Technik




In der traditionell konkurrenzreichen Wettbewerbskategorie Technik, in der die mit Abstand meisten Forschungsprojekte angetreten waren, behauptete sich ein Schüler der Klasse 12, Leonard Rienks, mit seinem Projekt, in dessen Rahmen er einen sechsbeinigen Laufroboter eigenständig gebaut und auch programmiert hatte und wurde dabei betreut von Herrn Lutz Häcker.

Derartige Roboter haben vor allem in sehr unwegsamem Gelände deutliche Bewegungsvorteile gegenüber klassischen Robotern, welche Rollen bzw. Räder zur Fortbewegung nutzen, etwa was das Überwinden von diversen Hindernissen angeht. Allerdings ist die Programmierung derselben aufgrund der Koordinierung der Bewegungen der sechs Beine auch deutlich komplexer.
Die hervorragenden Leistungen, insbesondere in der praktischen Umsetzung eines solchen Roboters, wurde von der Jury mit einem 2. Preis belohnt.

Hier was der Preisträger, Leonard Rienks selbst dazu sagt:
"Die Einsatzmöglichkeiten meiner Spinne liegen in der Rettungsrobotik, Prothetik und Ähnlichem. Das Sinnvolle, das sie leistet, sind neue Erkenntnisse zum Einsatz von Geh-Robotern auf diesen Gebieten, insbesondere was die Verknüpfung von neuronalen Netzen angeht."

Neben dem 2. Preis in der Regionalrunde erhielt Leonard R. den Sonderpreis des VDI (Verbund deutscher Ingenieure). Das Projekt entstand größtenteils zuhause, im privaten Rahmen. Herzlichen Glückwunsch! TS, Kollegium



zurück