Startseite => Schulisches => Mathematik und Naturwissenschaften => Physik

Physik


Die Fachschaft Physik stellt sich vor:
In der 7. Klasse stehen vor allem die Themen Akustik und Optik auf dem Stundenplan. Am LGH werden beide Themen vertieft behandelt, weil sie wie kaum ein anderes Thema dazu geeignet sind, die Neugier der Schüler zu wecken und gleichzeitig zu einer systematischen und wissenschaftlichen Behandlung einladen. Die 8. Klasse steht dann ganz im Zeichen der Akzeleration. Hier wird Physik nur einstündig unterrichtet. Im Gegenzug werden die Schüler nicht nur der 8. Klasse ermuntert, im Rahmen des Enrichments zusätzliche Angebote zu belegen, zu denen im physikalischen Bereich unter anderem das Elementarteilchen- und das Astronomie-Additum gehören. Durch eine enge Verzahnung mit dem NWT-Unterricht wird darauf hin gewirkt, dass die Schüler die Physik auch in ihrer engen Verbindung zur Technik begreifen und erleben. In der 9. Klasse werden im Anschluss an die Halbleiter und in Zusammenarbeit mit der Informatik, zusätzlich wichtige Logikschaltungen behandelt und so ein wenigstens grundlegendes Verständnis der Funktionsweise von Computern erarbeitet. Die 10. Klasse, die zu einem großen Teil im Zeichen der Mechanik steht, wird durch ein Kapitel zur Gravitation ergänzt, das einerseits schöne Anwendungen für die Kreisbewegung liefert und andererseits auf die Beschäftigung mit der Feldtheorie in der Kursstufe vorbereitet. In dieser Klassenstufe findet auch ein einwöchiges Praktikum am DLR_School_Lab in Lampoldshausen statt. Die Kursstufe konzentriert sich zunächst auf die Vorbereitung des schriftlichen Abiturs. Beliebte Zusatzthemen für die Zeit danach sind dann die Astrophysik, die Relativitätstheorie oder eine nähere Beschäftigung mit dem Standardmodell.
Neben dem Praktikum am DLR_School_Lab in Lampoldshausen, bei dem es in erster Linie um raumfahrtrelevante Aspekte der Physik geht, gibt es auch direkt am LGH verschiedene Möglichkeiten sich noch intensiver mit physikalischen Themen zu befassen. Im Elementarteilchen-Additum geht
es um eine experimentelle und theoretische Beschäftigung mit dem Standardmodell, wobei im Rahmen des Netzwerks Teilchenwelt auch Exkursionen zum DESY (Hamburg) oder zum CERN (Genf) angeboten werden. Das Astronomie-Additum, dass in Kooperation mit dem Haus der Astronomie in Heidelberg und in Partnerschaft mit dem Deutschen SOFIA Institut an der Universität Stuttgart angeboten wird, beschäftigt sich nicht nur mit der optischen Beobachtung, sondern ebenso mit
theoretischen Grundlagen der Astronomie und den Möglichkeiten der Infrarot-Astronomie. Die Junior-Ingenieur-Akademie gibt unseren Schülern darüber hinaus die Möglichkeit durch die Arbeit an
verschiedenen Projekten das Berufsbild eines Ingenieurs besser kennen zu lernen. Das TSA-Additum dient dazu, auf eine Teilnahme an der jährlich stattfindenden National Conference der Technology Student Association in den USA vorzubereiten. Vergleichbar mit dem deutschen Jugend forscht werden dort Projekte aus dem MINT-Bereich vorgestellt und bewertet.
Sowohl bei den TSA-Konferenzen als auch bei Jugend forscht haben unsere Schüler schon bedeutende Erfolge erzielt. Weitere Wettbewerbe an denen unsere Schüler regelmäßig teilnehmen sind etwa die Internationale JuniorScienceOlympiade oder die Internationale Physikolympiade, bei der zuletzt 2013 einer unserer Schüler zum deutschen Team in Kopenhagen gehörte.


 
Landesgmynasium für Hochbegabte
mit Internat und Kompetenzzentrum
             Universitätspark 21
73525 Schwäbisch Gmünd
             07171. 104 38 100
info@lgh-gmuend.de


Impressum    Datenschutz    Kontakt