Landesgymnasium für Hochbegabte Schwäbisch Gmünd
 


12. Januar 2013, Tag der offenen Tür am LGH




Trotz des nächtlichen Schneefalls war die Veranstaltung sehr gut besucht und viele interessierte Schüler und Eltern aus ganz Deutschland konnten sich in allen Bereichen des Campus einen umfassenden Einblick in das Leben am Landesgymnasium für Hochbegabte verschaffen.
Ab 9.30 Uhr trafen bereits die ersten Interessenten ein und gegen 11 Uhr „brummte“ der Campus nur so vor neugierigen Eltern und Schülern.
Zum einen wurde über Grundsätzliches informiert, so über das Leitbild der Schule, grundlegende Strukturen und pädagogische Konzeptionen.
Das Kompetenzzentrum für Hochbegabungsförderung stellte sich vor und erklärte das Aufnahmeverfahren für Schüler, die im nächsten Schuljahr 2013/2014 auf dem Campus des LGH in Schwäbisch Gmünd leben und lernen wollen.
Außerdem präsentierten sich im ganzen Schulgebäude die einzelnen Fachbereiche und darüber hinaus wurden die Addita, also die Zusatzangebote der Schule, in großer Breite präsentiert.
So konnten sich künftige Bewerber im Matheraum in konzentrierter Atmosphäre im Kampf mit dem Zahlenhai messen oder sich im Kunstraum kreativ betätigen.
Im Sprachencafé wurden alle am LGH unterrichteten Sprachen präsentiert, neben den klassischen Unterrichtsfächern wie Englisch, Französisch, Spanisch oder Latein und Italienisch auch Exoten – zumindest aus eurozentrischer Sicht - wie Chinesisch oder Arabisch.
Für Geschichtsinteressierte wurden Campusführungen angeboten, organisiert und durchgeführt von Schülern des Campusmuseums, die sich mit der Nachkriegszeit in Deutschland und Schwäbisch Gmünd befassten und dabei die Geschichte des kalten Krieges thematisierten.
Im Campusgebäude zeigten die Naturwissenschaften Experimente und das Additum Formel1 führte seine rasanten Miniaturrennwagen in Aktion vor.
Diejenigen, die sich mehr für das interessierten, was sich aktuell auf dem Campus befindet, konnten sich einem der geführten Campusrundgänge anschließen.
Besichtigt wurden die Sporthalle, das Campusmuseum, das Schülerlabor und nicht zuletzt natürlich das Internat. Auch die Mensa erfreute sich regen Zuspruchs.
Interessierte Eltern und Schüler hatten außerdem die Möglichkeit, im persönlichen Gespräch alle wichtigen Fragen zu stellen.
So etwa Fragen nach dem Aufnahmeverfahren, dem Internatsleben oder einfach nur nach Kleinigkeiten wie z. B. nach Aufstehzeiten, die von erfahrenen Schülerinnen und Schülern des LGH sowie von den Lehrkräften und der Schulleitung fachkundig beantwortet wurden.
Zudem standen auch Eltern der aktuellen Schülerschaft am Kuchenstand für Gespräche zur Verfügung.
Um 15.30 Uhr schließlich fand die Veranstaltung ein Ende und die meisten Interessenten fuhren, mit vielfältigen neuen Eindrücken im Gepäck, wieder heimwärts.
Jessica Krüger, Klasse 11; Thomas Schäfer, Kollegium



zurück