Landesgymnasium für Hochbegabte Schwäbisch Gmünd
 


17.1. 2014, Vortragsabend mit Prof. Dr. Klaus Bös

Fitness beginnt mit dem ersten Schritt...




Dafür demonstrierte er anhand von Studien der Charité in Berlin den Verlust von Muskel- und Knochenmasse und ging dann detaillierter auf Trainingsmethoden ein, die bestimmte Organsysteme gezielt fördern.
Die einzigen möglichen Fehler bei der Dosierung des Trainings könnten a) zu hohe Anstrengung und zu wenig Pause oder b) zu geringe Anstrengung mit zu vielen Pausen sein – wobei letzteres wesentlich häufiger auftrete.
Durch ein Video aus der Reihe „Wissen vor 8“ erläuterte Professor Klaus Bös anschaulich die Ursache von Muskelkater und betonte, dass dieses Phänomen besonders zu Beginn von regelmäßigem Training leicht auftreten könne. Anschließend erklärte er frei nach dem Motto „Das einzige schlechte Work Out ist das, das man nicht macht“ warum man überhaupt trainieren sollte und ging auch auf die nur geringen Unterschiede zwischen sportlicher und körperlicher Arbeit ein. Abschließend demonstrierte Bös einen anderen positiven Aspekt von regelmäßigem Sport neben körperlicher Fitness – eine bessere Konzentrationsfähigkeit – am Beispiel einer Grundschulklasse, die täglich Sportunterricht bekommen hatte.
Ein besonderes Highlight des Abends war die aktive Miteinbeziehung des Publikums, welches durch eigene, kleine sportliche Aktivitäten geschah. Diese wurden von einer Doktorandin des KIT angeleitet und bestanden zunächst einmal aus dem Auf-der-Stelle-Joggen und anschließendem Pulsvergleich des gesamten Publikums in der Aula sowie folgenden Dehnübungen für die Beweglichkeit sowie Koordinationsaufgaben.
Zum Abschluss des Vortrags gab Bös seinem Publikum noch folgende Botschaft mit: „Fitness beginnt mit dem ersten Schritt“ und vor allem mit einer Verhaltensänderung, um ein gesünderes, längeres und besseres Leben zu führen. Vielen Dank an Herrn Schwamm für die Vermittlung dieses Vortrags!
Rebecca Kruse,, Klasse 11



zurück