Landesgymnasium für Hochbegabte Schwäbisch Gmünd
 


18.1.2014, TdoT am LGH

Großes Interesse an der Vielfalt der Angebote - viele Besucher




Ab kurz vor 10 Uhr fanden sich die ersten interessierten Familien ein und nach und nach kamen immer mehr dazu, bis der Campus von potenziellen neuen Mitschülern bevölkert war, die das breitgefächerte Angebot an Unterricht und die zusätzlichen extracurricularen Angebote, die Addita, genau unter die Lupe nehmen konnten. Bis 14 Uhr stellten sich alle Fachbereiche in den Fachräumen oder im Schulhaus vor. Zur allgemeinen Information führten die Ausschilderungen in einen Poster-Raum, in dem das LGH seine Schulkonzepte, das ganzheitliche Lernen und Leben auf dem Campus sowie die verschiedenen Fördermöglichkeiten darstellte. In den Physikräumen konnten viele Experimente durchgeführt werden, wobei das Highlight, ein abgedunkelter Raum mit Lasern, besonders beliebt war. Großer Andrang herrschte auch bei den Mathematikangeboten, wo sich Groß und Klein mit mathematischen Rätseln und Spielen begeistert beschäftigten. Die Fachschaft Sprachen informierte über Austauschprogramme und Addita-Angebote und vom Campusmuseum wurden geschichtliche und rein informative Führungen rund um das LGH und den Campus angeboten. Außerdem gab es eine Fülle von zusätzlichen Aktivitäten. So wurde von der Fachschaft Sport in der Turnhalle Colakisten-Klettern angeboten und das Orchester gab zwei Konzerte. Dank der zahlreich erschienenen Besucher konnte sich auch der Förderverein freuen: Fast alle Kuchen, die von den Eltern gespendet wurden, konnten im Laufe des Tages verkauft werden. Der Erlös fließt in die Kasse des Fördervereins und hilft auf diese Weise der ganzen Schule, in erster Linie aber den Schülern. Auch der farbfleck, die Online-Schülerzeitung des LGH, war selbstverständlich mit einem Informationsstand im Foyer präsent, der viele Interessierte anlockte.
Außerdem wurde eine Umfrage unter den Besuchern durchgeführt, die gerade am Tag der offenen Tür ein Gesamtbild der Erwartungen und Wünsche der Besucher, Eltern und Schüler, an das Landesgymnasium für Hochbegabte dokumentieren sollte.
Diana Moser, Klasse 11

Hier der Link zum Artikel auf derfarbfleck.de.



zurück