Landesgymnasium für Hochbegabte Schwäbisch Gmünd
 


Harvard Model United Nations

Das LGH in Boston - ein Bericht




Aus diesem Grund flogen wir schon Dienstagmorgen in Richtung der ehemaligen Neuen Welt und kamen frierend mitten in der Nacht bei unserem Hotel und Tagungsort, dem Sheraton, in Boston an. Dank Jetlag am nächsten Morgen schon früh auf den Beinen, machten wir uns auf, die bekannte Universitätsstadt zu erkunden und folgen dabei dem Freedom Trail. Dieser ist ein Weg durch die Stadt, der an vielen historischen Orten mit besonderer Berücksichtigung der Revolutionsgeschichte Amerikas entlangführt. Donnerstagvormittag hatten wir die Chance noch vor eigentlichem Beginn der Konferenzen einen „echten“ Diplomaten kennenzulernen, den deutschen Generalkonsul Rolf Schütte, welcher uns die Arbeit des Auswärtigen Amtes vorstellte und sich anschließend noch viel Zeit für Fragen nahm. Nachmittags begannen dann nach einigen Vorträgen zu Strategie und Vorgehen die eigentlichen Sitzungen der Komitees, in die wir vorher eingeteilt worden waren. In diesen sollten wir dann während der folgenden Tage Vietnams Position in der Weltpolitik möglichst erfolgreich vertreten und abschließend eine Resolution verabschieden.
Diese eigentlichen Konferenzen und Sitzungen waren über das Wochenende verteilt, doch sie ließen zwischendurch auch noch Luft für spannende Führungen durch die altehrwürdige Universität Harvard, deren Studenten die Organisatoren waren, oder den Delegate Dance.
Nach erfolgreichem Abschluss der Verhandlungen blieb bis zum Rückflug Dienstag immer noch reichlich Zeit, um das MIT kennenzulernen und auf eigene Faust die Stadt zu erkunden; sei es auf Spaziergängen durch das Italienische Viertel und Chinatown, bei einen Besuch im Boston Museum of Fine Arts oder durch ausgedehnte Shoppingtouren durch die Malls.
Rebecca Kruse, Klasse 11



zurück