Landesgymnasium für Hochbegabte Schwäbisch Gmünd
 


Internationale Wettbewerbe

"First Place: LGH Schwäbisch Gmünd"

TSA Dallas - Sieg in hochklassigem, amerikanischen Schülerwettbewerb im Bereich Fashion Design




Die Vorbereitungen beider Projekte wurden bis Ende Juni 2015 beendet. Am Freitag, dem 26.6. 2015, begann dann für Carla, Frau Rieger, Robin und Herrn Häcker die Reise via London (und mit einem unwetterbedingten kurzen Aufenthalt in Austin) nach Grapevine, einem Vorort von Dallas.
Der 27. Juni war noch ein freier Tag und wurde für die Besichtigung von Dallas Downtown genutzt. Wir besichtigten dort den Schauplatz des Kennedy-Attentats, das sehr gut gestaltete „Sixth Floor Museum“, weiterhin das renommierte Dallas Museum of Art und genossen abschließend vom Reunion Tower den Blick auf Dallas und Umgebung. Anschließend wurden noch Lebensmittel für die nächsten Tage gekauft.
Am nächsten Tag wurden am Vormittag noch die Grapevine Mills, ein riesiges Einkaufszentrum, zum Mittagessen besucht, bevor dann nach der Conference-Anmeldung und einer ersten ausführlichen Besprechung beider Chapter am Abend mit dem großen Kickoff, bei dem die Pins aller Bundesstaaten getauscht werden - und die der Deutschen dabei immer sehr begehrt sind - die National Conference inoffiziell eröffnet.
Die offizielle Eröffnung fand dann am Montag, dem 29.6. von 9-11Uhr in Form einer Opening Session mit über 5000 teilnehmenden Schülern, Lehrern und Eltern statt. Sehr amerikanisch und beeindruckend mit dem Einmarsch einer Abordnung der Nationalgarde und dem Schwur auf die amerikanische Fahne. Danach marschierten Fahnenträger aller ca. 45 teilnehmenden Bundesstaaten ein und gleichberechtigt auch die der deutschen und türkischen (Lizeum Istanbul) Abordnungen. Danach stellten sich die noch amtierenden National Officer und kurz auch die Kandidaten für die während der Conference noch zu wählenden vor.
Carla und Frau Rieger mussten bereits früh die zwei historischen Gewänder der Jury vorlegen, welche aus den ca. 35 Arbeiten die Finalisten bestimmt.
Am Dienstag, dem 30.6., konzentrierte sich alles auf Robins Flugwettbewerb. Schon am Vormittag erfuhren wir, dass es Carlas Projekt wieder in das Finale geschafft hatte. In der nachfolgenden General Session stellten sich alle Kandidaten der National Officer in längeren Wahlkampfreden mit ihrem Programm vor, so dass wir Zeugen amerikanischer Wahlkampfkultur (im Kleinen) wurden. Am Mittag war es soweit – Robin nahm mit ca. 50 Mitbewerbern in einer riesigen Halle des Conference Center am Flugwettbewerb teil. Nach etwa 30 Minuten zum Testen und Trimmen des Flugmodells hatte jeder Teilnehmer zwei Versuche und Robins Flugzeug erreichte jeweils etwa 25 Sekunden Flugzeit (und 10 Sekunden Bonus für eine sehr gute Landung). Leider genügte das nicht für einen vorderen Platz (hier wurden teilweise über zwei Minuten erreicht), war aber für eine Erstteilnahme eines Schülers der Klasse 9 an diesem High-School-Wettbewerb, bei dem es sehr um technische Feinheiten und damit um viel Erfahrung geht, eine absolut anerkennenswerte Leistung! Das Flugzeug und die Flight-Box waren sehr ordentlich gebaut und das Projekt genügte voll den Vorgaben des Wettbewerbs. Den Rest des Nachmittags verbrachte das Team des LGH mit der Vorbereitung des Finales von Fashion Design. Am Abend fand wie bereits in den letzten Jahren ein Treffen mit weiteren kleinen, da an Mitgliedern armen TSA-States – Kalifornien und New York - statt, bevor alle müde Ihr Hotel, welches diesmal außerhalb des eindrucksvollen Gaylord Texan Resort and Convention Center lag, aufsuchten um noch etwas Schlaf für die am nächsten Tag stattfindenden Finals zu finden.
Am Mittwoch, dem 1. Juli fanden die Finals in Fashion Design statt und bis in den Mittag wurde die knappe Zeit noch für die Vorbereitung der Präsentation genutzt – letzte Korrekturen an der Bekleidung und das Einstudieren von Text und Choreographie der rund sechsminütigen Präsentation. Robin hatte sich durch die Klimaanlage eine lästige Erkältung eingehandelt, hielt aber Proben und Präsentation tapfer durch. Diese fand dann am frühen Nachmittag statt und schon auf dem Weg zur Jury mussten Carla und Robin mehrere Stopps einlegen, da sie immer wieder von begeisterten Amerikanern fotografiert wurden. Am Abend fand in der General Session die Wahl der National TSA Officer für 2015/16 statt - sehr zeitgemäß mithilfe einer App auf dem Smartphone. Die beiden deutschen und das türkische Chapter durften daran sogar teilnehmen, mit insgesamt 15 Stimmen, welche seit ein paar Jahren sogar voll gewertet werden- eine großzügige Geste der Amerikaner, da es sich ja schließlich um einen amerikanischen Schülerwettbewerb handelt. Da einige Leipziger wegen ihres Abiballs eher abreisen mussten, wurde die obligatorische Teamfoto-Session in verbindlicher Conference-Kleiderordnung am Mittwochabend durchgeführt.
Am Donnerstag den 2.7. mussten wir bereits um 6.30 am in das Convention-Center fahren, da die dreistündige Awards-Ceremony schon um 8Uhr begann. Es wurden die Preisträger von ca. 80 Wettbewerben im Middle-School- und High-School-Bereich geehrt, die drei Erstplatzierten mit einem großen Pokal. Wie erwartet wurde Robin bei Flight Endurance nicht unter den besten 10 aufgerufen, trotzdem hat er sich als Schüler der Klasse 9 bei seiner Erstteilnahme sehr gut geschlagen, denn das Flugmodell war sehr sorgfältig gebaut. Natürlich waren wir sehr gespannt, als alle Finalisten von Fashion Design auf die Bühne gerufen und die Plätze aufgerufen wurden: Third Place … - Second Place … – First Place: LGH Schwäbisch Gmünd - (für Amerikaner sehr schwer auszusprechen)! Die Freude war sehr groß und – was sonst nicht üblich ist – es kam viel Beifall von allen States – also von rund 3000 Personen im Saal.
Das Team der im MINT-Bereich sehr renommierten Leipziger Wilhelm-Ostwald-Schule erreichte im Projekt Webmaster (Erstellen einer Chapter-Website und Umstellung einer jährlich wechselnden Vorgabe) einen Top-10-Platz.
Nach ein paar weiteren Teamfotos ging es am frühen Nachmittag noch in die Mall, um noch ein paar Andenken und Geschenke zu kaufen. Später fuhren die beiden deutschen Teams noch in das historische Distrikt von Grapevine, um die immerhin 150 Jahre alten Gebäude zu besichtigen, weitere „original texanische“ Andenken zu kaufen und noch ein paar Erinnerungsfotos zu schießen. Der Sieg wurde dann am Abend in einem typisch amerikanischen Steakhouse gebührend gefeiert.
Am Freitagnachmittag begann dann die Rückreise über London nach Frankfurt und wir kamen nach fast 30 Stunden wohlbehalten am Samstagabend in Schwäbisch Gmünd an.
Für alle Teilnehmer bleiben viele positive Eindrücke von Amerika – es gab viele Gelegenheiten andere Jugendliche zu treffen und Freundschaften zu schließen.
Bedanken möchten wir uns auch bei den Leipziger TSAlern, welche uns tatkräftig bei der Vorbereitung der Abschlusspräsentation von Fashion Design unterstützt haben, nachdem es deren noch sehr junges, aber hoffnungsvolles Team nicht in das Finale geschafft hatte. Weiterhin gilt unser Dank der Klaus-Voith-Stiftung in Heidenheim, der Alfred-Kärcher-Vertriebs-GmbH in Winnenden und Herrn Landrat Pavel, welche uns 2015 finanziell unterstützten.
Da es in den letzten Jahren immer mehr an großen finanziellen Unterstützern für TSA am LGH mangelte und auch immer weniger Schüler des LGH es schafften, kontinuierlich und in sehr guter Qualität die Wettbewerbsbeiträge zu bearbeiten (es starteten 8 Schüler/innen mit 7 Projekten von denen es nur 2 Projekte zum Wettbewerb schafften), hat in diesem Jahr trotz des sehr großen Erfolges zum letzten Mal ein Team des LGH an diesem sehr interessanten Wettbewerb teilgenommen. Lutz Häcker, Juli 2015



zurück