Landesgymnasium für Hochbegabte Schwäbisch Gmünd
 


LGH in Übersee

Harvard Modell United Nations (HMUN) in Boston

Boston ist immer eine Reise wert




Ausgeruht starteten wir am Donnerstag in den HMUN-Alltag. Nach einigen informativen Training-Sessions wurde die simulierte UN-Konferenz durch Studenten der Harvard University offiziell eröffnet. Anschließend fanden auch schon die ersten komiteeinternen Sitzungen statt, in denen wir LGH-Schüler Mauritius und Lettland repräsentierten. Je nach Größe und Aufgabe der einzelnen Ausschüsse befassten wir uns mit den unterschiedlichsten UN-spezifischen Themen, die von der aktuellen Flüchtlingskrise bis hin zu Nuklearwaffen reichten. Zwischen weiteren Komiteesitzungen in den darauffolgenden Tagen, in denen wir angeregt diskutierten und an unseren Resolutionen arbeiteten, hatten wir die Möglichkeit, die Harvard University zu besichtigen. Am Samstagabend fand schließlich, parallel zur Movie Night, der berüchtigte Delegate Dance statt, bei dem alle Teilnehmer ausgelassen miteinander tanzten. Am nächsten Tag fand nach einer letzten Sitzung der feierliche Abschluss mit allen Delegierten statt.
Ein gelungenes Ende unseres Programms in Boston bildete der Besuch des MIT (Massachusetts Institute of Technology). Nach einer freundlichen Einführungsrunde mit Professor Markus Buehler, einem renommierten Wissenschaftler des Arbeitsgebiets Civil and Environmental Engineering, wurden wir von einem weiteren promovierten Wissenschaftler durch die Labors geführt und bekamen hierbei einige spannende Forschungsprojekte zu Gesicht, wie etwa die Arbeit an einem riesigen und komplexen 3-D-Drucker. Am Abend ging es für manche Schüler dann ins Kino, während sich andere an der beleuchteten Skyline trafen, um noch letzte Erinnerungsfotos zu machen. Nachdem wir am nächsten Morgen alle Koffer gepackt und noch einige freie Stunden genossen hatten, hieß es Abschied nehmen. HMUN und das Rahmenprogramm waren definitiv eine Reise wert! Julia Piazolo und Sophia Belser, Klasse 11



zurück