Landesgymnasium für Hochbegabte Schwäbisch Gmünd
 


CHEMIE DIE STIMMT

Erstmals Landesolympiade in Baden-Württemberg durchgeführt




Die besten Teilnehmer der ersten Runde der Olympiade, in der anspruchsvolle Aufgaben aus allen Gebieten der Chemie zu lösen waren, wurden nach Stuttgart an die Universität Stuttgart-Vaihingen zur Landesrunde eingeladen.
In einer 2,5 stündigen Wettbewerbsklausur kämpften die 28 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9 und 10 um die besten Plätze. Dabei mussten die jungen Chemikerinnen und Chemiker dem Euro-Quick-Tester auf die Spur kommen oder den Restgehalt an Schwefeldioxid in geschwefelten Weinfässern berechnen. Als Preise lockten wertvolle Fachbücher, die die zahlreichen Sponsoren des Wettbewerbs ermöglichten. Sieger waren Anton Gramberg vom Justus-Knecht-Gymnasium aus Bruchsal in der Klassenstufe 9 und Karolin Scholz vom Otto-Hahn-Gymnasium Nagold in der Klassenstufe 1. Neben den begehrten Preisen sind die Sieger dieser Landesrunde nun zur 3. Runde des Wettbewerbs eingeladen, die in diesem Jahr an der FH Merseburg stattfinden wird, wo die Besten aus Baden-Württemberg, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt auch im Labor gegeneinander antreten werden.
Abgerundet wurde der Wettbewerbstag durch einen hoch interessanten Fachvortrag von Dipl.-Chem. Florian Ledderboge von der Universität Stuttgart zum Thema „Seltenerdmetalle - Schlüssel zur Zukunft“ und zahlreiche "knallige" Experimente, die Dr. Blaschkowski gekonnt vorführte und dabei deren chemische Hintergründe erklärte.
Die Veranstaltung wurde von der Fakultät Chemie der Universität Stuttgart unterstützt. Zu danken ist dafür Prof. Schleid und Prof. Niewa.

Die Teilnehmer des LGH, Alexander Tödter und Levin Grimm, waren in diesem Jahr leider noch nicht unter den Preisträgern. Gern würden sie im nächsten Jahr wieder am Wettbewerb teilnehmen. Silke Freund, Kollegium
Weitere Informationen und Bilder sind zu finden unter:
http://www.chemie-die-stimmt.de
http://www.uni-stuttgart.de/chemie/news/chemie_die_stimmt?__locale=de



zurück