Landesgymnasium für Hochbegabte Schwäbisch Gmünd
 


Schweden, Slowakei, Israel, Neuseeland, Thailand, Ungarn, Griechenland und Dänemark sind am LGH am Start

22. Juli 2016, DEBATING am LGH

Teams aus 8 Ländern kämpfen um den Einzug in die Finalwettkämpfe des "World Schools Debating Championship 2016"




Die erste und vorbereitete "debate" zum vorher bekannten Thema: "This house would require democratic states to hold a national referendum to ratify any free trade agreements." (Dieses Hause würde von demokratischen Staaten verlangen ein nationales Referendum abzuhalten, um jegliche Freihandelsabkommen zu ratifizieren) fand mit den 4 Paarungen "Greece - Denmark, Hungary - Israel, New Zealand - Thailand und Sweden - Slovakia, in einem extra für diesen Zweck gesperrten Flügel der Schule statt. Beurteilt wurden die Debatten von einer jeweils multinational besetzten Jury. Die 'debates' waren für Publikum geöffnetund wurden von einigen interessierten Zuschauer besucht.
In der zweiten Runde (IMPROMPTU) ging es um eine Debatte, deren Thema den Diskutanten erst eine Stunde vor Beginn der "Redeschlacht" bekannt gegeben wurde. In diesem Jahr lautete das Thema in den "pre-finals":
"This house would televise criminal trials." (Dieses Haus würde strafgerichtliche Prozesse im Fernsehen übertragen.
Die Paarungen und Ergebnisse am Landesgymnasium für Hochbegabte waren wie folgt. Es gab jeweils drei Juromitglieder. Die Zahlen stehen für deren Stimmen:

Runde 3:

Ungarn - Israel: 0:3
Griechenland - Dänemark: 0:3
Neuseeland- Thailand: 1:2
Schweden - Slowakei: 0:3

Runde 4:

Dänemark - Ungarn: 1:2
Israel - Griechenland: 0:3
Thailand - Schweden: 2:1
Slowakei - Neuseeland: 0:3

Die ersten acht Teams qualifizieren sich direkt für das Achtelfinale. Die Mannschaften auf den Plätzen neun bis 24 müssen sich im Vorachtelfinale noch einmal miteinander messen. Thomas Schäfer, Kollegium



zurück