Landesgymnasium für Hochbegabte Schwäbisch Gmünd
 


Neue Ausstellung im Campusmuseum des Landesgymnasiums: Heimatvertriebene in Schwäbisch Gmünd

"Zwischen Vertreibung und Integration"

29.4. 2017, Erster Bügermeister Dr. Bläse eröffnet zusammen mit dem Schulleiter des LGH, Dr. Christoph Sauer, im Campusmuseum die historische Ausstellung zur Geschichte der Heimatvertriebenen




Das Campusmuseum existiert bereits seit vielen Jahren, doch in der jetzigen Form, in der es als offizielles Geschichtsmuseum eingetragen ist, wirkt es doch wie ein komplett neu errichtetes Museum.
Anwesend waren mehrere Historiker und Zeitzeugen der Stadt Schwäbisch Gmünd, darunter auch Dr. Kurt Scholze, der Inhaber der Sammlung Osten, welche sich ebenfalls auf dem Universitätspark, nämlich in Gebäude 6, befindet.
Mithilfe der Sammlung Osten war es den Schülern des Campusmuseums möglich, einige Sammlungsstücke in die Ausstellung zu integrieren und sie abwechslungsreich zu gestalten.

Unter den Archivalien befindet sich auch eine etwa 2x2 Meter große Karte, die die Herkunft der Heimatvertrieben aufzeigt und verdeutlicht.
Der Bürgermeister findet warme Worte insbesondere für die Schüler und Herrn Heese und hebt besonders das Durchhaltevermögen der Museumsneugründer hervor. Außerdem betonen sowohl er als auch Herr Dr. Sauer die Wichtigkeit des Projektes, das als ein Paradebeispiel der Kooperation verschiedener Generationen gesehen werden muss.
Es sei nicht selbstverständlich, so Dr. Bläse, dass Schüler sich mit Themen beschäftigen, die sie nicht direkt betreffen, aber dennoch einen größeren Teil der Gesellschaft außerhalb ihrer direkten Erfahrungswirklichkeit miteinschließen.
Nach dem formellen Teil besteht die Möglichkeit zum Austausch zwischen Besuchern und Schülern und zum Eintrag in das Gästebuch des Museums.
Das Campusmuseum des LGH, eigentlich nur ein Additum, in dem man dem Hobby Geschichte frönen kann, wird jetzt zu einem echten, anerkannten Museum, das von der Stadt wahrgenommen und geschätzt wird.

In diesem Rahmen möchte ich mich, als Teil des Campusmuseums, auch im Namen meiner “Mitstreiter“, bei Herr Heese, der uns seit nunmehr beinahe 2 Jahren begleitet und unterstützt, sowie bei Herr Dr. Sauer bedanken, der uns ebenfalls seine Unterstützung zugesagt hat und unser Projekt ermöglicht hat.
Ben Quiede,Klasse 11



zurück